Kompaniefrühstück der Fünften

Das Kompaniefrühstück der Fünften – mit einem (gans) zielsicheren Kompaniekönig

„Gans“ im Zeichen des diesjährigen Martinstages stand das Kompaniefrühstück der Fünften Kompanie am 11. November 2012. Der Freizeitausschuss freute sich, dass über 40 wie immer gut gelaunte Mitglieder, viele Kinder sowie gern gesehene Gäste aus anderen Kompanien der Einladung zum Frühstück folgten. Besonderes begrüßte Kompanieleiter Jörg Eustergerling die amtierende Schützenkönigin Doris I. Sloot sowie den Schützenkönig Peter-Paul (Päule) I. Krüger und auch die Kinderschützenkönigin Hanna I. Haking.

Wie nicht anders zu erwarten, brachten alle Teilnehmer jede Menge Appetit an diesem Sonntagmorgen mit. Das hatte der Freizeitausschuss natürlich erwartet und für ein gutes und reichhaltiges Frühstück gesorgt. Auch das Schützenhaus wurde passend zum Datum sehr schön mit Laternen hergerichtet. Die Mitglieder der Fünften waren schließlich gut gestärkt, was im Hinblick auf den weiteren Verlaufs des Vormittags von Vorteil war. Denn nachdem jeder genügend Brötchen, Rührei und Kaffee zu sich genommen hatte, hieß es den neuen Kompaniekönig zu ermitteln. Normalerweise schießen Schützen zu einem solchen Anlass auf einen Holzadler. Doch an diesem Vormittag musste mit einer Armbrust eine „Gans mit Laterne“ von der Stange geholt werden. Doris und Päule schienen eine Ahnung zu haben, dass das kein leichtes Unterfangen wird, und brachten für die Damen und Herren spezielles Zielwasser mit. Das wirkte aber nicht sofort und leider auch nicht bei jedem – schmeckte aber sehr gut. Die Gans machte jedenfalls in drei Durchgängen ganz und gar keine Anzeichen, zu Boden gehen zu wollen. Dem Kompanieleiter Jörg Eustergerling wurde es dann nach 126 Fehlschüssen zu bunt und er zeigte seinen Mitgliedern, wie das mit dem Schießen funktioniert. Und so ist er in den nächsten 12 Monaten Kompanieleiter und Kompaniekönig in Personalunion. Er folgt seinem „Vize“ Mark Olyschläger, der sich im letzten Jahr als der beste Schütze der Fünften erwies. Selbstverständlich wird ein Kompaniekönig gebührend inthronisiert. Gott sei Dank hat die Fünfte das Amt des Vizes gleich zweimal vergeben und so musste bzw. dufte Bärbel Wiemann diese Zeremonie wahrnehmen und den Kompaniekönigsorden übergeben.

Die „gans“ gelungene Veranstaltung endete schließlich am frühen Nachmittag. Für die anstehende Regentschaft des neuen Kompaniekönigs kann vermutet werden, dass er den Mitgliedern der Fünften ein regelmäßiges Schießtraining verordnen wird.